Christian Felber I Vortrag „Nachhaltigkeit im Maler- und Lackierhandwerk … Regionalgruppe mit Info-Stand

Wann:
24. September 2018 um 08:30 – 18:30
2018-09-24T08:30:00+02:00
2018-09-24T18:30:00+02:00
Wo:
Bergische Universität Wuppertal Uni Wuppertal Gebäude K Campus Grifflenberg
Gaußstraße 51
42119 Wuppertal
Deutschland
Preis:
keine öffentliche Veranstaltung
Kontakt:
Ulrich Seiss Studiengang Farbtechnik / Raumgestaltung / Oberflächentechnik
+49 202 / 439 54 25

23. – 25.09.2018

2. Deutsche Fachschultage – Maler- und Lackierhandwerk

 

Zum Flyer hier klicken!

     KEINE ÖFFENTLICHE VERANSTALTUNG

 

.

.

..

.

.

24.09.2018 16:00 Uhr

https://www.christian-felber.at/buecher/gemeinwohl-neu2018.jpg

Impulsvortrag von Christian Felber:

„Nachhaltigkeit im Maler- und Lackierhandwerk – Denkhilfen für künftige Führungskräfte“

 

.

.

24.09.2018  8:30 – 18:30 Uhr

.

Info-Stand der GWÖ Regionalgruppe Düsseldorf und Umgebung mit.

.

  • Florian Hartmann  Co-Koordinator GWÖ Region Düsseldorf und Umgebung informiert über Mitmachmöglichkeiten in der Bewegung und der Regionalgruppe sowie über Good-Practice-Beispiele des GWÖ-AK Bildung   I   u.a. basierend auf GWÖ-Unterrichtsreihen von Dr. Thomas Friedrichs am Heinrich-Hertz-Berufskolleg, Düsseldorf
  • Jens Müller  Geschäftsführer  Farbenmühle mcdrent GmbH & Co.KG  Farbenmanufaktur, Mülheim, GWÖ-Unternehmer mit Gemeinwohl-Bericht (Peer-Evaluierung im Prozess) beantwortet Fragen zum gemeinwohlorientierten Wirtschaften in der Branche sowie über den Bilanzierungsprozess in der Peergruppe

An unserem Info-Tisch können Sie den Test machen wie gemeinwohlorientiert Sie sich als Privatperson (5 Min.) oder als Unternehmer*in (30 Min.) verhalten.

Florian Hartmann und Jens Müller sind aktiv in der GWÖ Regionalgruppe Düsseldorf und Umgebung und freuen sich sehr über Ihr Interesse an der Gemeinwohl-Ökonomie.

..

23. – 25.09.2018

2. Deutsche Fachschultage stehen unter dem Motto „Handwerk weiterdenken“

Welchen Herausforderungen müssen sich Berufsschullehrkräfte sowie Auszubildende des Maler- und Lackiererhandwerkes in Zukunft stellen? Wie sehen Karrierewege von der Gesellin bis zur Führungskraft aus? Und was kennzeichnet Bildungsangebote in den Bereichen Farbe und Gestaltung? Diese und andere Fragen stehen vom 23. bis 25. September 2018 an der Bergischen Universität zur Diskussion. Den Rahmen bilden die 2. Deutschen Fachschultage unter dem Motto „Handwerk weiterdenken“.

Auf dem Programm stehen u.a. zwei Impulsvorträge: Prof. Christian Zöllner (Kunsthochschule Burg Giebichenstein Halle/Saale) spricht beispielsweise über Digitalität in der Fassaden- und Raumgestaltung, während Christian Felber (Universität für angewandte Künste Wien) sich mit Nachhaltigkeit im Maler- und Lackierhandwerk befasst. Angeboten werden darüber hinaus Workshops zu Themen wie Unternehmensführung, Gestaltung und Qualitätsmanagement. Auch Architektur- und Lehramt-Studiengänge werden vorgestellt – u.a. der kombinatorische Bachelor Farbtechnik/ Raumgestaltung/ Oberflächentechnik.

Die 2. Deutschen Fachschultage finden an der Uni Wuppertal (Gebäude K, Campus Grifflenberg, Gaußstr. 20, 42119 Wuppertal) statt. Die Teilnahme ist kostenfrei. Hinter der Veranstaltung stehen die sieben Staatlichen Fachschulen Farbe und Gestaltung in Kooperation mit der Bergischen Universität und unterstützt von der Sto-Stiftung. Weitere Informationen sind dem Flyer zu entnehmen.

 

KEINE ÖFFENTLICHE VERANSTALTUNG

Flyer

 

 

 

Revisions

There are no revisions for this post.

One Response to “Christian Felber I Vortrag „Nachhaltigkeit im Maler- und Lackierhandwerk … Regionalgruppe mit Info-Stand”

  1. Jens Müller 26. September 2018 at 02:12 #

    Der GWÖ-Stand auf dem Kongress hat für rege Diskussionen und Gespräche gesorgt. Das GWÖ-Ziel, den Wettbewerbsgedanken durch einen Solidaritätsgedanken zu ersetzen, wurde von allen Teilnehmern sehr positiv gesehen. Bei der Pause vor dem Vortrag von Christian Felber sind wir durch die Reihen gegangen, haben einen GWÖ-Flyer verteilt und auch bei dieser Aktion wurden die Flyer sehr gern angenommen. Christian hat dann bei seinem Vortrag bis auf den falschen Namen für unsere Firma keine weiteren Fehler gemacht ;-) Der Vortrag kam sehr gut an und es gab ein langes Applaudieren. Ich war verwundert, wieviele Lehrkräfte an der GWÖ interessiert waren und es zu mehreren Anfragen über Unterrichtsmaterial zur GWÖ kam. Und das, obwohl vor dem Kongress noch kein Teilnehmer und keine Teilnehmerin von der GWÖ gehört hatten.
    Fazit: Die Universität Wuppertal war ein sehr guter Ort, die GWÖ-Bewegung bekannter zu machen und es war erstaunlich, auf wie viel Gegenliebe die GWÖ getroffen ist.

Schreibe einen Kommentar