K A L E N D E R : Regelmäßige Treffen + Veranstaltungen

Interessenten und Interessentinnen können uns gerne kontaktieren, um in unseren Verteiler aufgenommen zu werden: duesseldorf@gemeinwohl-oekonomie.org

Unser Termin-/Newsletter erscheint 1 x pro Monat.

Zum Archiv bitte hier klicken!

 

Revisions

Feb
20
Fr
2. Treffen der Deutschen Energiefelder / GWÖ Regionalgruppen @ Gemeindezentrum und Pfarrhaus der französisch-reformierten Gemeinde in
Feb 20 – Feb 22 ganztägig

logo_web-72dpi-weiss

 

2. Treffen der Deutschen Energiefelder / GWÖ Regionalgruppen, in Frankfurt

 

Das Protokoll der Veranstaltung: EF-Treffen Deutschland Feb 2015_Protokoll

 

In Ermangelung eines Gruppenfotos, hier ein Schnappschuss, bevor wir uns zufrieden

–  und eine ehrenamtliche Arbeitsgruppe sich mit Taschen voll Arbeit zur weiteren Planung der Struktur der GWÖ in Deutschland, etc.   –

wieder in Richtung Energiefelder auf den Weg gemacht haben:

2. Deutsches Energiefeldtreffen Frankfurt 2015

 

Auch die ‚GWÖ Region Düsseldorf und Umgebung‘ war dabei.

Trotz intensiver Arbeit haben wir die von Noah gebotene Chance genutzt, uns kurz per Common Good Pod zu präsentieren: https://soundcloud.com/common-good-pod/cgp03

 

Revisions

There are no revisions for this post.

Jun
17
Mi
EESC tagt in Brüssel mit Christian Felber zum Thema Gemeinwohl-Ökonomie @ EESC premises in Brussels
Jun 17 um 08:00 – 11:00

logo_web-72dpi-weiss

.

Öffentliches Hearing zur Gemeinwohl-Ökonomie im Europäischen Wirtschafts- und Sozialausschuss

Am 17. Juni, findet um 10.00 Uhr vormittags ein öffentliches Hearing des European Economic and Social Comittee (Europäischer Wirtschafts- und Sozialausschuss, EESC) zum Thema Gemeinwohl-Ökonomie (Economy for the Common Good) statt.
Die Arbeitsgruppe des EESC tagt bereits zum zweiten und letzten Mal zum Thema Economy for the Common Good.
.
Neben Christian Felber werden unter anderem auch der Europaparlamentarier Sven Giegold und Antje von Dewitz, Geschäftsführerin des Gemeinwohl-Unternehmens VAUDE mit 469 Beschäftigten sprechen.

Der Europäische Wirtschafts- und Sozialausschuss arbeitet an einer Initiativstellungnahme pro Gemeinwohl-Ökonomie. Im Juli soll die „Economy for the Common Good“ im Fachausschuss Wirtschaft weiter behandelt werden und schließlich im September mit einfacher Mehrheit abestimmt werden. Ein positves Abstimmungsergebnis wäre ein wichtiger und starker Schritt für die weltweit aktive Gemeinwohl-Ökonomie Bewegung und ein schönes Signal dass der EESC eine Brücke zwischen Wirtschaft und Zivilgesellschaft baut.
.
Wir bitten alle Gemeinwohl-SympathisantInnen die Informationen zum öffentlichen EESC Hearing an Kontakte in Brüssel und ihre Netzwerke weiterzuleiten und zum öffentlichen Hearing einzuladen!
.
Veranstaltungsort:  European Economic and Social Comittee (Europäischer Wirtschafts- und Sozialausschuss, EESC) 99 rue Belliard – 1040 Brussels, Room JDE 63
 .
Link zum Hearing auf der EESC Website >>
Programm EESC Hearing >>

10 a.m. | Welcome address and introduction

  • Joost van Iersel, President of the Section for Economic and Monetary Union and Economic and Social Cohesion (ECO), European Economic and Social Committee (EESC)
  • Carlos Trias Pintó, Rapporteur for the EESC own initiative opinion on „The Economy for the Common Good: a sustainable economic model geared towards social cohesion“

The Economy for the Common Good

  • Chair: Stefano Palmieri, Co-rapporteur for the EESC own initiative opinion on „The Economy for the Common Good“
  • Christian Felber, University teacher, author of the book „Change everything. Creating an Economy for the Common Good“
  • Daniel Calleja Crespo, Director General, DG GROW, European Commission
  • Sven Giegold, Member of the European Parliament (tbc)

Discussion

Changing the way business and the economy work

  • Chair: Mihai Manoliu, President of the EESC study group on „The Economy for the Common Good“
  • Rebekah Smith, Senior adviser, social affairs department, BusinessEurope
  • Olivier Marquet, Managing Director, Triodos Bank Belgium
  • Patrick Itschert, Deputy Secretary General , ETUC (tbc)
  • Antje von Dewitz, CEO and co-owner, VAUDE

Discussion

Concluding remarks

  • Carlos Trias Pintó, Rapporteur for the EESC own initiative opinion on „The Economy for the Common Good „

1 p.m. |  End of the hearing

Revisions

There are no revisions for this post.

Okt
10
Sa
Berlin – Bundesweite TTIP-Großdemonstration für gerechten Welthandel @ Berlin Hauptbahnhof
Okt 10 um 10:00 – Okt 9 um 22:00

1,9 MB  logo-rgb_DüsseldorfundUmgebung

 

TTIP-Demo am 10. Oktober  12 Uhr Auftaktveranstaltung Berlin/Hbf

TTIP & CETA STOPPEN! – FÜR EINEN GERECHTEN WELTHANDEL!

Aktive der Gemeinwohl-Ökonomie Region Düsseldorf und Umgebung rufen mit allen EU-weiten AkteurInnen zur Teilnahme an der bundesweiten Großdemonstration in Berlin  auf, um die laufenden Verhandlungen zu TTIP und TiSA zu stoppen.

 

Klare Positionierung des Vereins zur Förderung der Gemeinwohl-Ökonomie gegen CETA und TTIP sowie TiSA  und die Freihandelsagenda

„Die Inhalte und der Verhandlungsprozess zum TTIP-Abkommen (Transatlantisches Freihandels- und Investitionsabkommen mit den USA) und CETA-Abkommen (umfassendes Freihandels- und Investitionsabkommen mit Kanada) stehen in klarem Gegensatz zu den Zielen und Werten des Vereins zur Förderung der Gemeinwohl-Ökonomie, darunter Transparenz, Demokratie, globale Solidarität und ökologische Nachhaltigkeit, weshalb wir das CETA- und das TTIP-Abkommen ablehnen und den Abbruch der Verhandlungen fordern. Weiters lehnen wir die Verhandlungen zum geplanten TiSA (Freihandelsabkommen zum Handel mit Dienstleistungen) sowie die intransparente und undemokratische Vorgangsweise zur Durchführung der Verhandlungen ab. …“

Weitere Informationen:
EU-BürgerInneninitiative
Webseite der EU-Kommission zum TTIP
Kommentar von Christian Felber und Alexandra Strickner im Standard
Das E-Book Freihandelsabkommen TTIP von Christian Felber

Quelle: Wien, 3. Oktober 2014  https://www.ecogood.org/de/allgemeine-infos/aktuelles/neuigkeiten/gwoe-positioniert-sich-oeffentlich-gegen-die

Weitere Informationen: http://www.attac.de/sebi 

Revisions

There are no revisions for this post.

Feb
29
Mo
Wohlstandsmodelle – Werner Kindsmüller im Gespräch mit GWÖ Unternehmer Heinrich Hannen vom Bioland Lammertzhof @ Kunstcafe EinBlick, Kaarst
Feb 29 um 18:00 – 20:00

logo_web-72dpi-transparent

„LASST UNS AN DER KATHEDRALE DES GUTEN LEBENS FÜR ALLE MENSCHEN BAUEN“

 

Wachstum ist eine natürliche Sache – aber jedes Wachstum stößt in der Natur an seine Grenzen, hat somit ein Ende.

Was bedeutet das für uns und unsere Gesellschaft? Hierüber diskutieren Heinrich Hannen vom Lammertzhof und Werner Kindsmüller, Abteilungsleiter bei der NRW.Bank und Buchautor.

In dem im Sommer 2015 erschienenen Buch „Die Insolvenz der Moderne. Warum wir neue Wohlstandsmodelle brauchen.“ erklärt der Autor in einem gewaltigen Durchmarsch durch die Geschichte, wie unser Wirtschaftssystem entstand, wieso dieses insolvent ist und wie der Ansatz eines neuen nachhaltigen Wohlstandmodells für ein „gutes Leben“ aller Menschen aussehen kann.

Dass ein solches Umdenken und die Umsetzung eines neuen Wohlstands- und Wirtschaftsmodells Zeit erfordert, daran lehnt sich auch der Titel der Veranstaltung im Rahmen des „Grünen Salon“ an:

Der Bau einer Kathedrale war ein langwieriges Projekt. Auch wenn die Planer wussten, dass sie die Fertigstellung des Generationenprojekts nicht mehr erleben werden, wurde dennoch der Grundstein gelegt.

Hannen, Unterstützer der Gemeinwohl-Ökonomie, verspricht einen Abend mit interessanten Gesprächen, Anregungen und Gedanken.

Termin:

Die Veranstaltung findet am Montag, den 29.02.2016, um 19 Uhr im Kunstcafé EinBlick (Alte Heerstr. 16, 41564 Kaarst) statt. Der Eintritt ist frei.

———-

Heinrich Hannen vom Bioland Lammertzhof hat seinen 2. Gemeinwohl-Bericht  (2014/2015)  extern auditieren  lassen und veröffentlicht!

Den 1. Gemeinwohl-Bericht  (2012/2013) hat Heinrich Hannen gemeinsam mit anderen GWÖ-Unternehmen in einer Peer-Gruppe erstellt, begleitet von Maria Henkys  –  zertifizierte GWÖ-Beraterin.

Falls auch Sie an der Erstellung der Gemeinwohl-Bilanz für Ihr Unternehmen interessiert sind, sei es in einer UnternehmerInnen-Gruppe (Peer-Begleitung gegen Aufwandsentschädigung) oder in Ihrem Unternehmen (oder Schule, Gemeinde, Verein, …), wenden Sie sich bitte an Maria.Henkys@Gemeinwohl-Oekonomie.org.

———-

http://www.lammertzhof.info/uploads/media/Newsletter_02-2016.pdf:

Schrot & Korn Leserwahl: Bronze für den Lammertzhof

Der Lammertzhof wurde bei der Wahl „Beste Bio-Läden 2016“, durchgeführt vom Magazin Schrot & Korn, mit der Bronze-Urkunde für den Gesamteindruck in der Kategorie Hofläden ausgezeichnet.

 

Bio-Region-Niederrhein e.V.: Sieger im Branchenwettbewerb

Der vom Lammertzhof mitgegründete Verein wurde für seine regionale Vermarktung von heimischen Bio-Produkten mit dem Regional-Star 2016 ausgezeichnet.

Die Fachzeitschrift LEBENSMITTEL PRAXIS zeichnete zusammen mit der „INTERNATIONALE GRÜNE WOCHE“ Konzepte aus, die unter nachhaltigen Aspekten die Vermarktung regionaler Lebensmittel fördern.

Revisions

There are no revisions for this post.

Apr
16
Sa
Vortrag zur GWÖ und BEG auf der fairgoods in Essen @ UNESCO-Welterbe Zollverein
Apr 16 um 14:30 – 15:15
logo_web-72dpi-transparent

GWÖ- Vortrag zur Gemeinwohl-Ökonomie (GWÖ)  +  BürgerEnergieGenossenschaft Wetter (BEG)

im Rahmen der fairgoods Messe in Essen

am 16. April um 16:30 Uhr mit Beate Petersen, 

GWÖ Regionalgruppe Ennepe Ruhr Wupper (ERW)

 

 

fairgoods und Veggienale Messe in Essen

Essen | UNESCO Weltkulturerbe Zollverein

16. und 17. April 2016

In traumhafter Location – den Hallen des UNESCO Welterbes Zeche Zollverein in Essen – werden wir am 16. und 17. April 2016 die fairgoods und Veggienale veranstalten. Essen liegt im Zentrum des Ruhrgebiets und ist mit rund 580.000 Einwohnern die viertgrößte Stadt in Nord-Rhein-Westfalen. Mit dem hohen Anteil an Erholungsflächen ist sie zudem die drittgrünste Stadt des Bundeslandes. Vor kurzem wurde Essen der Titel „Umwelthauptstadt Europas 2017“ verliehen. Beste Voraussetzungen also für ein nachhaltig erfolgreiches Event.

 

 

UNESCO-Welterbe Zollverein
Areal B [Schacht 1/2/8], Direktion [B57]
Bullmannaue 11
45327 Essen

Revisions

There are no revisions for this post.

Apr
23
Sa
GWÖ-Workshop: NRW Jusos + GWÖ-Hochschulgruppe der HHU Düsseldorf in Duisburg – @ Jugendherberge Duisburg-Sportpark
Apr 23 um 12:00 – 15:15

logo_web-72dpi-transparent

.

.

GWÖ Workshop im Rahmen des Verbandswochenendes der NRW Jusos in Duisburg  –  in Zusammenarbeit mit der GWÖ Hochschulgruppe der HHU Düsseldorf

 

GWÖ-Workshop: 23.04.2016 14:00 bis 17:15 Uhr

  • Neno Rieger  I  GWÖ Hochschulgruppe der HHU Düsseldorf
  • Felix Eggersglüß  I  NRW Jusos

Veranstalter: NRW Jusos

23./24.04.2016 Verbandswochenende ZUKUNFT DES ARBEITSMARKTES

Für Details siehe bitte: http://www.nrwjusos.de/termine/verbandswochenende-zukunft-des-arbeitsmarktes/

Revisions

There are no revisions for this post.

Sep
29
Do
5. NRW-Nachhaltigkeitstagung 29. September 2016, Münster – Gemeinwohl-Ökonomie …
Sep 29 um 07:00 – 16:00

5. NRW-Nachhaltigkeitstagung

29. September 2016, 9:00 – 18:00 Uhr Münster

12:00 Uhr Fünf parallele Themenforen – unter anderem:

Alternative Wirtschaftsformen – Wie Gemeinwohl-Ökonomie, Sharing-Economy und Genossenschaften einen Beitrag zu nachhaltigem Wirtschaften leisten können

 

Ziel:  http://www.nrw-nachhaltigkeitstagung.de/seite/alternative-wirtschaftsformen-wie-gemeinwohl%C3%B6konomie-sharing-economy-und-genossenschaften

Begrüßung, Einleitung und Moderation:

Prof. Dr.-Ing. Reutter, Wuppertal Institut (WI)

Drei Inputs:

  • „Car-Sharing im Wandel – Cambio – Vom Verein zum modernen Dienstleistungsunternehmen“,                                                       Bettina Dannheim, Geschäftsführung Cambio Carsharing
  • „Die Idee der Genossenschaft“,  Herr Christoph Gottwald, Rechtsanwalt, Verbandsprüfer                                               Bereich Betreuung und Beratung Gewerbliche Genossenschaften  Gründungsberatung,                                                                       Rheinisch-Westfälischer Genossenschaftsverband e.V.
  • „Ethisches und soziales Wirtschaften messbar machen“, Frau Ulrike Häußler, Referentin Gemeinwohlökonomie

Kommentar:
Hennig Höne, MdL, FDP-Fraktion

Anschließend Diskussion mit den Teilnehmenden des Themenforums

 

Flyer

 

 

 

Revisions

There are no revisions for this post.

Mai
3
Do
Vertrauen in der Wirtschaft? Vertrauen in die Wirtschaft? Eine Veranstaltung u.a. mit Prof. Dr. Bernd Fittkau – Wissenschaftlicher Beirat der GWÖ @ Wirtschaftsclub Düsseldorf
Mai 3 um 19:00 – 00:00

 

 

Vertrauen in die Wirtschaft

          Vertrauen in der Wirtschaft

Weltethos-Impuls-Veranstaltung im Wirtschaftschaftsclub Düsseldorf:

Vertrauensbildung im Business ist mehr als Unternehmensethik

Das Weltethos-Institut veranstaltet zusammen mit der Karl Schlecht Stiftung und der St. Leonhards-Akademie eine wegweisende Impulsveranstaltung im Wirtschaftsclub Düsseldorf.

Vertrauen in die Wirtschaft

Welche Auswirkungen hat eine Stärkung der Vertrauenskultur in Unternehmen? Was bedeutet es, wenn Unternehmer und Führungskräfte Ihren Mitarbeitern vertrauen und diese umgekehrt ihren Chefs? Wie könnte sich durch Stärkung des gegenseitigen Vertrauens die Arbeitswelt und das emotionale Erleben in der Arbeit verbessern? Welche Zukunfts-Szenarien könnte es in der sich verändernden Wirtschafts-Struktur durch die Globaliserung und Automatisierung geben? Welche Rolle spielt dabei das Vertrauen jedes Einzelnen in sich Selbst?

In dieser Veranstaltung in Düsseldorf diskutieren Prominente und Experten darüber und treten in den Dialog mit Bürgern.

Einer dieser Referenten ist Prof. Dr. Bernd Fittkau, Pädagogischer Psychologe und Coach, Wissenschaftlicher Beirat der Gemeinwohl-Ökonomie

 

Vertrauensbildung im Business ist mehr als Unternehmensethik.

Ohne Vertrauen in menschlichen Beziehungen funktioniert keine Wirtschaftsbeziehung. In diesem Sinne hängen wirtschaftlicher Erfolg sowie die Gesundheit und Produktivität der Mitarbeiter entscheidend vom Vertrauen untereinander ab.

Vertrauen schaffen und schenken können – das ist der entscheidende Erfolgsparameter für Führungskräfte, Unternehmen und gesamte Volkswirtschaften.

Viele Studien zeigen, dass die Leistungsbereitschaft, Identifikation und Eigeninitiative von Angestellten in einer vertrauensvollen Arbeitsatmosphäre steigt. Das senkt Kontroll- und Konfliktkosten.

Vertrauen ist das Fundament für Investitionsbereitschaft und wirtschaftlichen Erfolg.

Vertrauen ermöglicht gemeinsame Lösungen, Kooperation und Innovation.

Aber wie verhält es sich in einer globalisierten Wirtschaft? Wie lässt sich Vertrauen über Landes-, Kultur- und Religionsgrenzen hinaus fördern? Wie kann Vertrauen in der Wirtschaft und zur Wirtschaft wachsen? Was bedeutet Vertrauensbildung für globale Märkte?

Ökonomie des Vertrauens

Ein hochkarätig besetztes Referenten-Panel aus Wirtschaftsakteuren, Wirtschaftswissenschaftlern und Verantwortlichen aus Politik, Medien und Gesellschaft, erörtert konkrete Veränderungen, die eine Ökonomie des Vertrauens mit sich bringt.

Erfahren Sie mehr darüber:

am 3. Mai – 19.00 Uhr, im Wirtschaftsclub Düsseldorf, Blumenstraße 14, 40212 Düsseldorf

Hier geht’s zur kostenlosen Anmeldung

Weitere Infos zum „Jahr des Vertrauens

Revisions

There are no revisions for this post.

Comments are closed.